Reminder Räbhoffest 2022

Leitungswechsel Tagesstruktur

Nun ist es so weit, Monika Thommen verlässt nach über 13 Jahren den Räbhof. Wir durften eine wertvolle, lehrreiche und fröhliche Zeit zusammen verbringen. Wir wünschen Monika viel Erfolg, Zufriedenheit, neue, schöne und kreative Ideen für ihren weiteren Lebensweg.

Zugleich dürfen wir Michael Hug als Nachfolge von Monika Thommen im Räbhof begrüssen.

Gerne richten Frau Thommen und Herr Hug noch ein paar persönliche Worte an Sie.

Monika Thommen
Dankbar für die vielen schönen Momente, ist die Zeit gekommen, um auf Wiedersehen zu sagen.
Gerne möchte ich mich bei euch allen für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bedanken.
Es war für mich persönlich eine bereichernde Arbeit mit vielfältigen, abwechslungsreichen Aufgaben und anregendem Austausch mit den Mitarbeitern mit Rente, den Teams und den gesetzlichen Vertretungen. Der Geschäftsleitung, den Mitarbeitenden des Sekretariats und des Wohnbereichs möchte ich danken für die kooperative und freundschaftliche Zusammenarbeit.
Ich schaue zurück auf eine ideenreiche, spannende, kreative und lehrreiche Zeit.
Die wertschätzenden Begegnungen, die lustigen und humorvollen Augenblicke werden mich begleiten.
Ich verlasse den Räbhof um neue Wege zu gehen und mich neu zu orientieren.
Mit Herrn Michael Hug wird eine kompetente Person die Leitung Tagesstruktur übernehmen.
Ich wünsche Herrn Michael Hug in seinem neuen Aufgabenfeld alles Gute und kreative Ideen.

Michael Hug
Seit 01.04.2022 durfte ich die Leitung Tagesstruktur von Frau Monika Thommen übernehmen und möchte die Gelegenheit nutzen, mich Ihnen kurz vorzustellen.
Mein Name ist Michael Hug, geboren in Bad Säckingen.
Meinen beruflichen Werdegang startete ich mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker Fachrichtung Betriebstechnik. Nach abgeschlossener Lehre absolvierte ich meinen Zivildienst und entschloss mich danach, mich beruflich noch einmal neu zu orientieren. Ich begann im Sankt Josefshaus in Herten meine zweite Ausbildung zum Heilerziehungspfleger.
Nach Beendigung der Ausbildung entschloss ich mich, auch räumlich zu verändern und nach Köln zu ziehen, um dort die Fachschule für Heilpädagogik zu besuchen.
Köln wurde für mich in kurzer Zeit zu einer zweiten Heimat und so wurden aus den geplanten 2 Jahren fast insgesamt 20 Jahre.
Ich arbeitete in mehreren Einrichtungen in und um Köln herum, bis ich zuletzt in den Lebenshilfe Werkstätten Rhein Berg GmbH die Leitung des Gruppenübergreifenden Dienstes übernahm.
2014 zog es mich und meine Familie aus privaten Gründen wieder zurück in den Schwarzwald und ich begann in der Stiftung MBF im Fricktal als Teamleitung im Atelier und übernahm später die Abteilungsleitung der gesamten Ateliers innerhalb der Stiftung MBF.
Zuletzt leitete ich die Fachstelle Agogik im Sankt Josefshaus in Herten und war in beratender Funktion für die Einrichtungsleitung tätig.
An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal herzlich bei Monika Thommen bedanken für die gesamte Einarbeitung und die spannenden Gespräche, die wir führen durften.
Ich würde mich freuen, wenn wir uns bei Gelegenheit auch persönlich treffen und kennenlernen können.
Ganz nach dem kölschenen Motto:
Et es wie et es, Et kütt wie et kütt, Et bliev nix wie et wor
(Übersetzung: Es ist wie es ist, es kommt, wie es kommt, es bleibt nichts, wie es war 😉)

Information Coronasituation Räbhof

Die Verordnung, wonach in Spitälern, Kliniken, Alters- und Pflegeheimen eine teilweise Maskentragpflicht und für Mitarbeitende von Spitälern, Alters- und Pflegeheimen sowie in Einrichtungen der Behindertenhilfe eine Testpflicht gilt, wurde am Dienstag, 10. Mai 2022, aufgehoben. Die Geschäftsleitung hat nun beschlossen, dass im Räbhof ab 16. Mai 2022 keine Maskenpflicht mehr besteht. Ebenso werden wir das „Breite Testen“ ab nächste Woche einstellen. Weiter können Personen vom Räbhof freiwillig am Breiten Testen teilnehmen, dabei ist wichtig, dass die Personen die Teströhrchen selbständig in den Apotheken oder in Muttenz abgeben. Selbstverständlich dürfen weiterhin Personen freiwillig im Räbhof für den persönlichen Schutz die Maske tragen. Weiterhin gelten auch die Hygienevorschriften, wie Hände desinfizieren, Abstand halten wo möglich und Händeschütteln vermeiden. Klientinnen und Klienten können wieder in Kurse des Bildungsclubs gehen und an Ferienlagern teilnehmen. Für die Klientinnen und Klienten sind dies erfreuliche Schritte in die Normalität. Weitere Lockerungen wie Pausen- und Essenssituation werden schrittweise in nächster Zukunft angegangen.

Personalausflug 20. Mai 2022

Nach über drei Jahren Pausen, werden wir im diesem Jahr am 20. Mai 2022 wieder ein Personalausflug durchführen. Die Mitarbeitenden mit Renten arbeiten an diesem Tag zu den gewohnten Zeiten.